Georgsmarienhütte erneut Gegenstand wissenschaftlicher Forschung

Die Ereignisse, die sich im Nachgang der Inbetriebnahme eines schwerindustriellen Unternehmens im Jahr 1856 nur wenige Kilometer südlich von Osnabrück ereignet haben, sind in den letzten Jahrzehnten immer wieder Gegenstand geschichtswissenschaftlicher Forschung gewesen. Zu den beiden bisherigen Dissertationen von René Ott (Kohle, Stahl und Klassenkampf, 1982) und Susanne Meyer (Schwerindustrielle Insel in ländlicher Lebenswelt 1991) ist nun eine weitere Dissertation erschienen.

In „Die Aushandlung von Raum“ befasst sich die Autorin Inge Becher mit der Gründung der Stadt Georgsmarienhütte 1970 und ihrer langen Vorgeschichte, die bis ins Jahr 1860 zurückreicht.

Mehr Infos gibt es hier.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.