Der Ehrenbürgerbrief des Heinrich Wyneken, 1842

Im August 2018 erhielt das Niedersächsischen Landesarchiv – Standort Osnabrück, in dem auch das Archiv der Stadt Osnabrück verwahrt wird, einen Ehrenbürgerbrief der Stadt Osnabrück, den diese in dem Jahr 1842 Heinrich Wyneken verliehen hatte (NLA OS, Erw A 100, Akz. 2018/70 Nr. 1).

Ehrenbürgerbrief des Heinrich Wyneken (NLA OS, Erw A 100, Akz. 2018/70 Nr. 1), Bildrechte: NLA Osnabrück
Weiterlesen

„FriedensFreud und Krieges-Leid“ – Altdrucke aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges

Ausstellung in der Universitätsbibliothek Osnabrück vom 17. Oktober 2018 bis 19. Januar 2019

’s ist leider Krieg – und ich begehre / Nicht schuld daran zu sein!

Foto und Bildrechte: Melanie Puchalla

Eineinhalb Jahrhunderte, bevor Matthias Claudius die Schrecken des Krieges besang, hatte der Dreißigjährige oder „Teutsche“ Krieg weite Landstriche verheert, Städte und Menschen zerstört, eine tiefe Sehnsucht geweckt nach Frieden.

Weiterlesen

Vortrag von Heinrich Schepers (Haren/Ems) am 18.10.2018: „Der Hofstaat Friedrichs von York“

Das Osnabrücker Schloss (NLA OS K 61 a Neuer Graben Nr. 3 M)

Die Vortragsreihe des Historischen Vereins Osnabrück startet am 18. Oktober 2018 mit einem Vortrag von Heinrich Schepers (Haren/Ems) zum Thema „Der Hofstaat Friedrichs von York“ in die Wintersaison.

Zum Inhalt des Vortrags: Unmittelbar nach der Regierungsübernahme des Osnabrücker Fürstbischofs Friedrich von York (1763–1802) wurde ein Hofstaat gebildet, der an den Kriterien für eine angemessene fürstliche Repräsentation orientiert war, die an allen Höfen im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation galten. Dabei wendete Friedrich von York hohe Summen auf, um seinen Hofstaat sowohl in finanzieller als auch in materieller Hinsicht adäquat auszustatten. Zudem ließ der Fürstbischof die Osnabrücker Residenz umgestalten. Bemerkenswert ist dabei die Tatsache, dass der hohe finanzielle Aufwand für Schloss und Hofstaat geleistet wurde, ohne dass der Fürst in seinem Territorium für einen längeren Zeitraum anwesend war. Friedrich von York, so die in diesem Vortrag vertretene These, verfolgte eine Strategie zur Präsenzherstellung.

Achtung: Die Vorträge des Winterhalbjahrs 2018/19 finden nicht mehr im Zimeliensaal der UB Osnabrück, sondern im Schloss statt.

Donnerstag, 18. Oktober, Schloss Osnabrück (Hauptgebäude 11 der Universität), Raum 213
Beginn 19.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.