Vortrag von Mechthild Achelwilm: Brigitte Waldach und das Gewebe der Raumzeichnung

Mittwoch, 24. April 2019, 16:30 Uhr | Museumsquartier Osnabrück

Seit Dezember 2018, mit dem Geburtstag Felix Nussbaums, beginnt im Felix-Nussbaum-Haus der Gang durch die Sammlung mit einem Blick ins Heute. Brigitte Waldach, die sich in ihrem Schaffen existenziellen Gefühlen wie Unsicherheit, Angst oder Liebe stellt und brisante Themen wie Terrorismus oder Gewalt bearbeitet, wurde ins Museumsquartier eingeladen, um sich mit Felix Nussbaum, seinem Leben, seinem Werk und den ihm innenwohnenden Themen künstlerisch auseinanderzusetzen. Das Ergebnis ist eine dynamisierende, raumgreifende Installation, in der Sound, Text, Zeichnungen und Raumverspannungen eine neue Dimension bilden und zu einem Raumerlebnis einladen, das in Wechselwirkung zur Architektur dem individuellen Sein und der universalen Existenz nachgeht.

Existenz. Entwurf zur Rauminstallation von Brigitte Waldach (2018) © Brigitte Waldach

Museumsquartier Osnabrück
Lotter Str. 2, 49078 Osnabrück
Telefon 0541 / 323 22 07
museum@osnabrueck.de

Museums- und Kunstverein Osnabrück e.V.
Lotter Straße 2, 49078 Osnabrück
Telefon 0541 / 600 34 20
Telefax 0541 / 600 34 21
museums-kunstverein@osnanet.de

Öffnungszeiten
Di-Fr 11-18 Uhr
Sa/So 10-18 Uhr
Jeder 1. Donnerstag im Monat 11-20 Uhr

Werkgespräche
Einzelveranstaltung 2 €
Alle 7 Termine 10 €
Mitglieder Museums- und Kunstverein Osnabrück e.V. kostenfreie Teilnahme



„‘Ich füge mich nicht, ich demonstriere […]‘ – Leben und Wirken von Carl von Ossietzky“. Neue Sonderausstellung in der Gedenkstätte Esterwegen vom 28. April bis 1. September 2019

Anlässlich des 81. Todestages von Carl von Ossietzky, Friedensnobelpreisträger und einer der bekanntesten Häftlinge des KZ Esterwegen, findet am 28. April 2019 die Eröffnung der Ausstellung „‘Ich füge mich nicht, ich demonstriere […]‘ – Leben und Wirken von Carl von Ossietzky“ statt.

Aufgezeigt werden in einer Ausstellung der Universität Oldenburg Leben und zeitgenös-sisches Wirken von Carl von Ossietzky sowie die verschiedenen Interpretationen über sein Schaffen, die nicht zuletzt eine wichtige Rolle im langwierigen Namensgebungsstreit der Universität in Oldenburg gespielt haben.

Eröffnung der Sonderausstellung: 28. April 2019 um 15:00 Uhr, Gedenkstätte Ester-wegen

Die Ausstellung ist vom 28. April bis zum 1. September 2019 zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Gedenkstätte Esterwegen, Hinterm Busch 1, 26897 Esterwegen
Tel. 05955 988950, info@gedenkstaette-esterwegen.de, www.gedenkstaette-esterwegen.de
Öffnungszeiten: Di – So 10 –18 Uhr (Apr.– Okt.)
Di – So 10 –17 Uhr (Nov.– März)
montags geschlossen (Ostermontag und Pfingstmontag geöffnet.)

Historischer Verein Osnabrück Exkursionsprogramm 2019

Im Sommer bietet der Verein für Geschichte und Landeskunde von Osnabrück Exkursionen unter der Leitung von Fachwissenschaftlern an.
Die Teilnahme ist nicht an eine Mitgliedschaft im Verein gebunden.

Das Programm für 2019 ist soeben erschienen.

Flyer zum Herunterladen: Download

Homepage des Vereins: http://www.historischer-verein-osnabrueck.de

Grenzüberschreitende Migration im Überblick

Neuer Sammelband bietet Übersicht zu Quellen der Migrationsgeschichte in Nordwestdeutschland und den nördlichen Niederlanden

 

Nichts ist menschlicher als Migration! Migrantinnen und Migranten, die die Grenze zwischen den nördlichen Niederlanden und Nordwestdeutschland überquerten, haben viele Spuren in Archiven und Museen hinterlassen. Die überlieferten Quellen und ihre Fundorte werden in der neuen Publikation „Migrationsgeschichte in Nordwestdeutschland und den nördlichen Niederlanden“ systematisch beschrieben. Das Buch enthält eine Vielzahl an Hinweisen für die grenzüberschreitende Forschung und stellt auch Quellen und ihre Auswertungsmöglichkeiten aus den Standorten Aurich, Oldenburg und Osnabrück des Niedersächsischen Landesarchivs vor.

Weiterlesen