Projekt 50 Jahre Stadt Georgsmarienhütte in Zusammenarbeit mit der Universität Osnabrück gestartet

Übergabe der Urkunde über die Stadtrechte am 19. September 1970 an Bürgermeister Ludwig Siepelmeyer und Stadtdirektor Rudolf Rolfes (Fotorechte: Stadt Georgsmarienhütte)

(Ein Beitrag von Inge Becher, Leiterin des Museums Villa Stahmer in Georgsmarienhütte)

Die Stadt Georgsmarienhütte ist 1970 durch Zusammenschluss von sechs bis dahin selbständigen Gemeinden entstanden. Innerhalb des Projektes soll zum einen der Zusammenschluss, der mehrere Besonderheiten aufweist, aufgearbeitet werden und zum anderen die Folgeprozesse der Stadtgründungen unter ausgewählten Aspekten einer genaueren Betrachtung unterzogen werden.

Zwei Doktoranden, die von Prof. Dr. Christoph Rass (Universität Osnabrück) betreut werden, beschäftigen sich innerhalb des Projektes mit dem Thema, das 2019 abgeschlossen wird.


2 Gedanken zu „Projekt 50 Jahre Stadt Georgsmarienhütte in Zusammenarbeit mit der Universität Osnabrück gestartet

  1. Sehr geehrter Herr Kleindienst,

    vielen Dank für Ihr Kommentar! Ich weise die Doktoranden gerne darauf hin. Ich gehe davon aus, dass wir hier im Blog über die Fertigstellung des Projektes berichten werden, zu vermuten ist auch, dass auf den Seiten der Universität Osnabrück darüber berichtet wird.

    Beste Grüße aus Osnabrück,
    Thorsten Unger

  2. Sehr geehrte Autoren/Forscher,

    da es sich bei Rudi Rolfes um meinen Onkel väterlicherseits handelt und ich als Westberliner Stadt-Kind (ab 12Jahren) oft in den Ferien in GMHütte und insbesondere in seinem Haus in Kloster Oesede bei ihm, Tante Klärchen und den Kindern war, wäre ich an der Arbeit nach Fertigstellung interessiert. Er hat mir immer mit grossem Stolz von „seinem“ GMHütte und der Entwicklung und seinen Plänen erzählt.
    Er war ein sehr engagierter und menschennaher Stadtdirektor.
    Zunächst mal viel Erfolg!

    Herzliche Grüße aus Berlin

    Thomas Kleindienst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.