Möser-Festvortrag 2019 von Dr. Frank Stückemann (Bielefeld) zum Thema: “Was ist die Liebe zum Vaterlande? Voltaire, Möser und die Entstehung eines westfälischen Patriotismus”

Bildrechte: Justus-Möser-Gesellschaft

In Gedenken an Justus Möser (14. Dezember 1720 – 8. Januar 1794) veranstalten Stadt Osnabrück und Justus-Möser-Gesellschaft seit 1987 gemeinsam den Festvortrag zum Geburtstag von Justus Möser im Friedenssaal des historischen Rathauses.

In diesem Jahr spricht Herr Dr. Frank Stückemann (Bielefeld) zum Thema Was ist die Liebe zum Vaterlande? Voltaire, Möser und die Entstehung eines westfälischen Patriotismus.

Die Westfalenkritik des 18. Jahrhunderts fand in Voltaires Candide ein literarisches Highlight. Justus Möser setzte sich intensiv damit auseinander und entwickelte eine kulturpolitische Gegenposition, die zeitweise zu einer festen Größe westfälischen Selbstverständnisses wurde.

Voltaire schien auch die zentralistisch-absolutistischen Tendenzen des preußischen Königs Friedrich II. zu legitimieren, dessen „aufgeklärte“ Toleranz jedoch meist auf staatspolitischen Pragmatismus beschränkt blieb. Dem stellte Möser im konfessionell wie politisch stark aufgegliederten Westfalen das Prinzip eines föderalen Patriotismus gegenüber, das sich bis hin zu dem Aufsatz Über die deutsche Sprache und Literatur in seinen Schriften findet.

Aus der etwa zeitgleichen Zusammenarbeit der Intelligenzblätter von Osnabrück, Minden und Lemgo entwickelte sich ein überkonfessionelles, gesamtwestfälisches Publikationsnetz, das bis in die Zeit des Vormärz hinein fortgesetzt wurde.

Der ev. Theologe Frank Stückemann (*1962), langjähriger Gemeindepfarrer in der Soester Börde, promovierte 2008 über den Landpfarrer und Volksaufklärer Johann Moritz Schwager, dessen Werke er im Auftrag der LWL-Literaturkommission auch herausgibt. Neben Arbeiten zu Aufklärung und Gegenaufklärung in Westfalen veröffentlicht er Übersetzungen aus dem Englischen, Französischen und Lateinischen, u.a. Paul Verlaine. Seit 2018 nimmt er einen Forschungsauftrag der Ev. Kirche von Westfalen wahr.

Die Veranstaltung findet am Sonntag, 8. Dezember 2019, 11.00 Uhr, im Friedenssaal des historischen Rathauses statt. Hierzu laden Stadt Osnabrück und Justus-Möser-Gesellschaft herzlich ein. 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.