Musik im Archiv: adeliges Vergnügen

Das Musizieren gehörte im 18. Jahrhundert zu den Bildungsidealen des Adels und Hausmusik war zu dieser Zeit ein unverzichtbarer Bestandteil des adeligen Vergnügens. So kommt es, dass in Adels- und Gutsarchiven vereinzelt Notenbücher und Notenhandschriften zu finden sind, die von dieser Betätigung zeugen.

Gut Ledenburg (Anfang des 20. Jhs) – NLA OS Erw A 2 Nr. 18/10

Ein Beispiel dazu bildet der seit dem Jahre 2000 im Niedersächsischen Landesarchiv in Osnabrück deponierte Bestand des Guts Ledenburg: Auf dem Wasserschloss Ledenburg bei Bissendorf wurde 1737 Eleonore Elisabeth Helene Sophie von Grothaus, später von Münster, geboren (gest. 1794). Sie war eine literarisch und künstlerisch ausgesprochen gebildete Frau, die – was die Musik betrifft – eine große Liebhaberin der Viola da Gamba (auch Beingeige oder Schoßgeige genannt) war, allerdings zu einem Zeitpunkt, wo dieses Streichinstrument bereits aus der Mode kam und von Cello und Kontrabass allmählich verdrängt wurde. Aus ihrem Nachlass ist eine kleine Auswahl an Noten überliefert.

Aufnahme der 12 Fantasien für Viola di Gamba von Georg Philipp Telemann durch Thomas Fritzsch

Eine kleine Sensation war es, als 2015, auf Hinweis des französischen Musikwissenschaftlers Francois-Pierre Goy, der Gambist Thomas Fritzsch in jenem Nachlass die „Zwölf Fantasien für Viola da Gamba solo“ von Georg Philipp Telemann (1681-1767) entdeckte, die seit mehr als 200 Jahren als verschollen galten – und ebenso auch unbekannte Werke von Carl Friedrich Abel (1723-1787) ans Licht bringen konnte. Mehr dazu: Martin Schürrer, „…gesellte sich Musik zur Poesie.“ Verschollene und unbekannte Gambenkompositionen Georg Philipp Telemanns und Carl Friedrich Abels in der Notensammlung der Dichterin Eleonore von Münster“ in: Osnabrücker Mitteilungen Bd. 121, 2016, S. 81-92.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.