Heimatarchiv Glane hat jetzt eine eigene Homepage

Bad Iburg-Glane. Das Heimatarchiv Glane hat jetzt eine eigene Homepage. Unter der Adresse www.heimatarchiv-glane.de erfahren Interessierte alles Wissenswerte über das Archiv im Glaner Hof Averbeck, das seit fast 20 Jahren existiert. Träger ist der Heimatverein Glane, finanziell unterstützt wird die Archivarbeit von der Averbeck-Stiftung. Die Einrichtung versteht sich als regionales Geschichtsarchiv mit den Schwerpunkten Glane und Bad Iburg.

Heimatbibliothek Glane
Heimatbibliothek Glane: Ein Blick in die Bibliothek des Heimatarchivs Glane. In ihr sind auch alte Messbücher aus dem 17. und 18. Jahrhundert zu finden. (Heimatarchiv Glane)

Das Wichtigste an der neuen Homepage aber ist die Tatsache, dass Interessierte über eine Suchfunktion die Bestände des Heimatarchivs durchstöbern können. Über Suchbegriffe lässt sich gezielt nach Material zu einem bestimmten Thema geforscht werden. Durchsucht werden die Buchbestände der Bibliothek (ca. 5.000 Bücher), die Archivalien (mehr als 500 Kartons und Ordner mit ungebundenem Schriftgut) sowie rund 100 alte Landkarten.

Den digitalen Katalog haben die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Heimatarchivs in monatelanger Arbeit erstellt. Dafür musste der gesamte Bestand in einem digitalen System erfasst werden. Und die Arbeit an dem digitalen Archiv-Katalog geht allerdings noch weiter. Zurzeit werden rund 400 Gebet-, Gesang- und Andachtsbücher erfasst. Bislang noch nicht katalogisiert sind die vielen historischen Fotos, die ebenfalls im Archiv lagern. Hier wartet auf die ehrenamtlichen Archivare in Glane noch ein weiteres großes Stück Arbeit.

Heimatarchiv Glane: Ein Blick in das Heimatarchiv Glane in Averbecks Hof. Im Vordergrund die älteste Urkunde aus dem Jahr 1725. (Heimatarchiv Glane)

Die neue Homepage ermöglicht es, potenziellen Nutzern des Archivs, also Heimat- und Familienforschern, Schülern, Studierenden, Wissenschaftlern und allen anderen Interessierten, ohne das Archiv selbst gleich vor Ort aufsuchen zu müssen, am eigenen PC oder Laptop herauszufinden, ob in dem Archiv für sie interessante Bestände existieren. Wer im digitalen Katalog fündig geworden ist, kann Kontakt mit dem Archiv aufnehmen und einen Besuchstermin in Averbecks Hof vereinbaren, um die entsprechenden Bestände einzusehen. Am besten kann der Kontakt über die eMail-Adresse heimatarchiv-glane@web.de aufgenommen werden.

Das Archiv (Averbecks Hof 5 in Bad Iburg-Glane) kann aber auch ohne vorherigen Termin aufgesucht werden. Immer mittwochs von 15 bis 17 Uhr und sonntags von 15 bis 17 Uhr steht es Besuchern offen. Im Archiv selbst gibt es weiterhin auch ein herkömmliches Kartei-System, mit dem die Bestände des Archivs durchforstet werden können.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.