Archiv-Nachrichten Niedersachsen 26 / 2022

Archivgut Sozialer Bewegungen, Vereine und Gedenkstätten

Die Relevanz der nichtamtlichen Überlieferung neben der amtlichen wird seit den 1990er Jahren intensiver diskutiert: Die geschichtswissenschaftliche Forschung weist wiederholt auf die stärkere Beachtung nichtstaatlicher Unterlagen hin. Zahlreiche Historikerinnen und Historiker schätzen inzwischen zu bestimmten Fragen den Wert der nichtamtlichen Überlieferung höher ein als den des amtlichen Schriftguts. Und auch im Archivwesen wurde in den letzten Jahren zunehmend die Bedeutung der nichtamtlichen Überlieferung – gerade auch aus „alternativen“ und staatsfernen Kontexten – anerkannt.

Cover der Archiv-Nachrichten Niedersachsen 26 / 2022

Bei ihrem ersten Treffen nach drei Jahren Corona-Pause haben sich die niedersächsischen und bremischen Archivarinnen und Archivare auf dem 5. Niedersächsischen Archivtag am 25. und 26. April 2022 in Delmenhorst unter dem Motto „Vor dem Verlust bewahren: Archivgut Sozialer Bewegungen, Vereine und Gedenkstätten“ mit den vielfältigen Herausforderungen der nichtamtlichen Überlieferung befasst. Eigentlich hätte die Tagung schon 2020 in Stade stattfinden sollen. Nun haben sich die etwa 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Niedersachsen und Bremen im Turbinenhaus des Nordwestdeutschen Museums für IndustrieKultur in Delmenhorst versammelt, um in Präsenz Vorträge zu hören, zu diskutieren und in Kaffeepausen mit Kolleginnen und Kollegen zu plaudern. Denn nichtamtliche Unterlagen finden sich in nahezu jedem Archiv – vom kleinen, ehren- oder hauptamtlich geführten Kommunalarchiv über Kreis-, Universitäts- und Landesarchive bis hin zum Bundesarchiv. Dabei weist die nichtamtliche Überlieferung eine große Bandbreite auf: Sammlungsgut wie Plakate und Flugblätter, Nachlässe von Forscherinnen und Politikern, Künstlern und Schriftstellerinnen, Firmenarchive sowie Vereins- und Verbandsarchive. Alle diese Unterlagen bedürfen einer spezifischen Herangehensweise, um sie im Archiv zu sichern.

In der vorliegenden Ausgabe der Archiv-Nachrichten Niedersachsen können bis auf eine Ausnahme alle Vorträge des 5. Niedersächsischen Archivtages nachgelesen werden. Die Beiträge erscheinen dabei in der Abfolge des Tagungsprogramms.

In den Arbeitssitzungen des ersten Tages präsentierten sich unter anderem Einrichtungen, die für ihre eigentlichen Aufgaben, wie die Gedenkstätten- und Museumsarbeit, archivische Sammlungen unterhalten. Deren Tätigkeit ist im Unterschied zur Arbeit der öffentlichen Archive nicht gesetzlich geregelt. Sie sind für die Sicherung der Überlieferung ganz unterschiedlicher Bereiche der Gesellschaft, die sich nicht oder nur unzureichend in öffentlichen Archiven wiederfinden, von unschätzbarem Wert.

Aber nichtamtliche Überlieferung wächst einem Archiv auch nicht automatisch zu, sondern sie muss gezielt akquiriert werden – nicht zuletzt angesichts knapper Personalressourcen eine wachsende Herausforderung für die Archive: Um diese Aufgabe ging es schwerpunktmäßig am zweiten Tag der Tagung.

Insgesamt förderte der Archivtag die Vernetzung und den Austausch zwischen den unterschiedlichen Archiven in öffentlicher und privater Trägerschaft. Mögen die Beiträge in den A-NN ihren Teil dazu beitragen, dass die vielen Herausforderungen, vor denen alle stehen, besser gemeistert werden können.

Die sieben Aufsätze in der Rubrik „Aus der Arbeit der Archive“ sind weit mehr als eine Ergänzung zur Tagungsdokumentation. Sie berühren beispielhaft einige dieser Herausforderungen aus verschiedenen Bereichen der archivischen Arbeit: Von grundsätzlichen Überlegungen für den Aufbau von Archivstrukturen über Fragen des Archivbaus bis hin zu konkreten Projekten der Übernahme und der Erschließung von Archivgut.

Das Historische Bildarchiv im Magazin des Niedersächsischen Landesarchivs Abteilung Osnabrück, Ausschnitt, 2020. (Foto: Anna Philine Schöpper)

Für die Stadt und den Landkreis Osnabrück ist besonders der Beitrag von Anna Philine Schöpper (NLA Osnabrück / Landkreis Osnabrück) und Marius Staarmann (Landkreis Osnabrück) über die Übernahme des Historischen Bildarchivs aus dem Medienzentrum Osnabrück interessant. Die Archivarinnen der Stadt und des Landkreises betraten mit der Bewertung des umfangreichen Bestandes archivisches Neuland. Die Bereitstellung des Bildarchivs mit seinem ausgezeichneten Fundus an bildlicher Überlieferung zur Geschichte von Stadt und Landkreis ist eine Mammutaufgabe: Neben der Herausforderung der Erschließung und Verpackung der Sammlungen ist das Einholen von Nutzungs- und Verwertungsrechten notwendig.

Die Beiträge zeigen wieder einmal die große Vielfalt und Lebendigkeit des Archivwesens in Niedersachsen und Bremen.

INHALT

5. Niedersächsischer Archivtag

Anne Niezgodka
Freie Archive in Deutschland. Entstehung, Ziele und Schwierigkeiten. Ein Überblick

Ulrich Rode
Das Gorleben Archiv. Gedächtnis des Widerstandes gegen die Atomanlagen im Wendland

Rolf Meier
Das Hans-Litten-Archiv in Göttingen

Carola S. Rudnick
Dokument ohne Namen? Über die Spezifik des Sammlungsbestandes einer „Euthanasie“-Gedenkstätte und barrierefreie Zugänglichkeit

Ulrich Brohm
Das Archiv des Museumsdorfes Hösseringen

Klaus Gantert
Historische Filmdokumente in Niedersachsen recherchieren, präsentieren und sichern – zur Arbeit des Archivs im Filminstitut Hannover

Carsten Jöhnk
Delmenhorsts Weg zur Industriestadt

Max Plassmann
Bürgerpartizipation im kommunalpolitischen Kontext. Überlegungen des BKK-Unterausschusses Überlieferungsbildung

Eva Drechsler
Aktive Einwerbung von Vereinsarchiven und Nachlässen beim Stadtarchiv Buxtehude

Nicolas Rügge
Nichtamtliche Überlieferungsbildung in der Abteilung Hannover des Niedersächsischen Landesarchivs

Volker Zelinski
Behalten oder abgeben? Der Umgang mit dem Vereinsarchiv am Beispiel des Braunschweiger Kanu-Club

Aus der Arbeit der Archive

Roxane Berwinkel, Philip Haas und Bernhard Homa
Die Erschließung mittels Normdaten im Niedersächsischen Landesarchiv. Erfahrungsberichte aus drei DFG-Projekten

Sigrid Dahmen
absconditus litterae – Archivieren in der Frühen Neuzeit

Philip Haas
Unterschätzt und verborgen hinter historischen Karten. Grenzrezesse im Überlieferungszusammenhang und Wege zur ihrer Verzeichnung

Bernhard Homa
50 Jahre Magazin Pattensen. Zur Entstehungsgeschichte des 1972 eingeweihten Archivzweckbaus der Abteilung Hannover des Niedersächsischen Landesarchivs

Maik Schmerbauch
Die Überlieferung des Kolpingwerkes in Niedersachsen. Überlegungen für ein kirchliches Verbandsarchiv

Anna Philine Schöpper und Marius Staarmann
Das audiovisuelle Gedächtnis der Region Osnabrück kommt ins Archiv. Übernahme des Historischen Bildarchivs aus dem Medienzentrum Osnabrück in das Niedersächsische Landesarchiv Abteilung Osnabrück

Holger Berwinkel
13.Treffen der AG Norddeutscher Hochschul- und Wissenschaftsarchive am 8. September 2022 in Göttingen

VNA-Angelegenheiten

Lars Nebelung
Bericht aus der Mitgliederversammlung des VNA e. V. am 26. April 2022

6. Niedersächsisch-Bremischer Archivtag in Hildesheim


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Thomas Brakmann (11. April 2023). Archiv-Nachrichten Niedersachsen 26 / 2022. Osnabrücker Geschichtsblog. Abgerufen am 16. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/prhq


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.