Buchprojekt zu „’68 in Osnabrück“ – Call for Articles

(Ein Beitrag von Reiner Wolf, Soziokultureller Dialog e.V. (SokulD))

Noch nach 50 Jahren (!) gehen die Meinungen weit auseinander, ob wir uns an „’68“ als einen notwendigen Beitrag zur Demokratisierung der Republik erinnern sollen oder ob wir – wie in manchen Kreisen üblich – die mit diesem Datum ausgehenden Impulse für einen heute vorherrschenden geistig-moralischen Verfall verantwortlich machen müssen. Einigkeit herrscht lediglich in der Einschätzung, dass „’68“ für eine bedeutsame Weichenstellung in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland steht. Dabei ist gar nicht so klar, was genau gemeint ist, wenn wir von „’68“ sprechen: ein ereignisreiches Jahr oder gleich mehrere davon; eine ganze Generation oder nur einige wenige radikalisierte Studenten; eine politische Revolution, eine Jugendrevolte oder ein gesamtgesellschaftlicher Aufbruch? Weiterlesen