Die “Noch-nicht-Studenten” kommen – Schnupperstudium in Osnabrück 1982/83

Titelbild der Broschüre der Zentralen Studienberatung (NLA OS Dep 103 Akz. 2018/67 Nr. 167)

Im Wintersemester 1982/83 öffneten Universität und die Fachhochschule (heute Hochschule) Osnabrück zum ersten Mal “ihre Tore für Schüler und Studieninteressenten zu Lehrveranstaltungen”. Die beiden Osnabrücker Hochschulen wollten damit “Gymnasiasten und Fachoberschülern” den Besuch ausgewählter Lehrveranstaltungen ermöglichen und bei der Wahl des künftigen Studiums helfen. Die Teilnahme war “ohne besondere Formalitäten” möglich.

Weiterlesen

Durchsetzung eines allgemeinen Rauchverbots an der FH Osnabrück im Jahr 1976

Rundschreiben des Rektors der FH Osnabrück (NLA OS Dep 123 Akz. 2012/099 Nr. 171)

Reblog des Beitrags aus der Rubrik “Aus den Magazinen des Landesarchivs (Januar 2016)”

Während heute eher Smartphones und Laptops die Vorlesungen an Hochschulen stören können, machte man sich Mitte der 1970er Jahre Gedanken über eine ganz andere Art der ‚Belästigung’: Das Rauchen. Zwar waren zu diesem Zeitpunkt bereits vielerorts Rauchverbote für Lehrveranstaltungen, Hörsäle und Seminarräume erlassen worden, es mangelte aber oftmals an einer effektiven Durchsetzung. Besonders betroffen waren davon dann nicht nur die nichtrauchenden Studenten, sondern auch der Rektor einer Hochschule: Dieser konnte verklagt werden, wenn bei einem bestehenden Rauchverbot in Lehrveranstaltungen dennoch zur Zigarette gegriffen wurde.

Weiterlesen