Neue Sonderausstellung in der Gedenkstätte Esterwegen

Am 12. August 1936 erschossen SS-Männer nahe des KL Esterwegen den Künstler und Häftling Paul Gangolf bei einem Zwangsarbeitseinsatz. Zur Erinnerung an diesen weitgehend vergessenen Maler und Zeichner eröffnet die Gedenkstätte Esterwegen am 11. Mai 2021 eine Sonderausstellung, die seit Ende 2018 gemeinsam mit dem Kunsthistorischen Institut der Universität Osnabrück erarbeitet worden ist.

Weiterlesen

Begleitband zur Ausstellung „Paul Gangolf (1879-1936). Vergessener Künstler der Moderne // Ermordeter Häftling des KL Esterwegen“ ab sofort erhältlich

Am 12. August 1936 erschossen SS-Wachmänner den deutsch-jüdischen Künstler Paul Gangolf im Konzentrationslager Esterwegen. Nach seinem Tod geriet Gangolf, der seit 1900 in Berlin gestalterisch gewirkt und in den 1920er Jahren u.a. in London und Paris ausgestellt hatte, weitgehend in Vergessenheit.

Im Frühjahr 2021 wird die Gedenkstätte Esterwegen eine Sonderausstellung zu Paul Gangolf zeigen, die Leben und Werk dieses heute kaum bekannten Künstlers der Moderne präsentiert. Es wird die erste ausschließlich Paul Gangolf gewidmete Ausstellung in Deutschland seit 1933 sein.

Der Begleitband zur Ausstellung ist bereits im Buchhandel und in der Gedenkstätte Esterwegen erhältlich:

https://www.wallstein-verlag.de/9783835339163-paul-gangolf-1879-1936.html

Ausstellung und Begleitband sind zugleich ein Beitrag der Gedenkstätte Esterwegen zum Erinnerungsjahr „1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“.